Atomtransport ab sofort Chefsache

04 März 2011 - Inlandspolitik - Hamburg
Wann Castoren von Deutschland zur Wiederaufbereitung nach Frankreich rollen, bleibt unklar. In dieser Frage gibt es zwischen Berlin und Paris Unstimmigkeiten. Diese sollen nun auf höchster Ebene aus dem Weg geräumt werden.
Atomtransport ab sofort Chefsache
Das ist eine Bildunterschrift
Bundeskanzler Gerhard Schröder und Frankreichs Premierminister Lionel Jospin haben die Verhandlungen über die umstrittenen Atomtransporte zwischen beiden Ländern zur Chefsache erklärt. Das bestätigte der stellvertretende Regierungssprecher Bela Anda der "Financial Times Deutschland". Schröder und Jospin hatten sich beim EU-Gipfeltreffen in Biarritz darauf verständigt, die Gespräche über neue Atomfuhren über ihre Regierungszentralen laufen zu lassen. Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier und ein führender französischer Beamter würden "in kürzester Zeit" über das Thema beraten, sagte der Sprecher. Steinmeier werde sich dabei eng mit Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) abstimmen. Bisher weigert sich Frankreich, neue Atomfuhren aus Deutschland anzunehmen, bevor nicht der seit Mai 1998 in der französischen Anlage La Hague gelagerte deutsche Atommüll abtransportiert wird.